[DiY] Waschmittel aus Kastanien

Herbst ist auch Kastanien-Zeit und schließlich kann man 100 Jahre alt sein, aber wenn man eine Kastanie aufsammelt und sie in der Hand hält, wird man wieder sofort zum Kind und erinnert sich an die Zeit damals, in der man jede Kastanie wie einen Schatz mit heim nahm. Es werden Tiere und Männchen mit Zahnstochern gebastelt, sie liegen als Dekoration auf dem Fensterbrett, man bringt sie einem Förster als Futter für die Tiere im Winter, mann kann sie bemalen oder man macht daraus einfach ökologisches Waschmittel!

Rosskastanien enthalten (genauso wie Efeu) viele Saponine – in Wasser gelöste chemische Verbindungen, die dann seifenartige Eigenschaften entfalten. Und aus einfachen Rosskastanien wird so ein ökologisches, biologisches und kostenloses Waschmittel.

Mit Kastanien-Waschmittel wird normal verschmutze Wäsche problemlos sauber. Duftstoffe sind darin nicht enthalten, die Wäsche riecht nach dem Waschen neutral, also nach gar nichts. Wer lieber etwas Duft mag, kann Weichspüler nutzen – aber dann ist die Wäasche nicht mehr ökologisch sauber und die Maschine leidet auch darunter. Wir benutzen am liebsten als Spülung ganz normales Tafelessig in unserer jetzt fast 4jährigen Maschine. Es festigt die Farben in den Textilien, hat eine reinigende Wirkung und pflegt die Waschmaschine. Kalk und Seifenreste lagern sich oft gern ab, diese werden aber mit der Essig-Spülung einfach mit weggespült. Sobald die Wäsche trocken ist, ist auch der Essig-Geruch weg.

Wer jetzt wirklich noch den Geruch etwas vermisst, kann die Wäsche gleich im Schrank noch mit einem Duft versetzen. Dazu eignen sich besonders gut kleine Kräutersäckchen gefüllt mit Lavendel oder anderen wohlduftenden Kräutern.

Wenn hartnäckige Flecken im Textil sind, kann man diese ganz leicht mit Gallseife oder Kernseife vorbehandeln.

Die gängigen Waschmittel aus dem Supermarkt sind eigentlich für die wirklich hartnäckige Verschmutzung gedacht – etwa für Arbeitskleidung oder Kinderwäsche nach dem Spielplatz etc. und das meist in viel zu hohen Mengen! Im Gegensatz zu dieser Wasserverschmutzung kommt bei der Wäsche mit Kastanien, Soda und gegebenenfalls Gallseife oder Kernseife immer nur die gerade benötigte Menge zum Einsatz. Das schont die Umwelt und auch die Fasern der Textilien.

Wie macht man also das Waschmittel aus Kastanien? Man sammelt erst mal Kastanien, trocknet sie alle ab und wirft dann ca. 5-8 Stück in den Thermomix. Dann wird erst mal zerkleinert – je kleiner, desto besser! Denn je kleiner die Kastanie ist, desto besser lösen sich dann die Saponine. Wenn man keine Küchenmaschine hat, die Kastanien nicht zerkleinern kann, muss man eben mit altbewährter Manier ran: mit einem Messer vierteln und dann klein hacken.

Für weiße Wäsche sollte man die braune Schale entfernen!

Zu den Krümeln der 5-8 Kastanien gibt man dann 300ml Wasser und lässt es ca. 30 Minuten stehen. Dann kann man es durch ein Sieb gleich in das Waschmittelfach gießen und den Waschgang wie gewohnt starten.

Da der Kastaniensud nicht lange haltbar ist, sollte man besser keine großen Mengen vorproduzieren. Man kann das Waschmittel aber auch haltbar machen:

Man zerkleinert die vielen Kastanien wie oben beschrieben und breitet es flach auf ein mit Backpapier ausgelegtem Backblech aus. Bei leicht geöffneter Ofentüre und 40-50°C bekommt man es leicht getrocknet und es ist eine ganze Weile haltbar.

Man kann es nun in einem Einmachglas verwahren. Ein kleines Säckchen mit Reis darin macht es sogar noch länger haltbar als bis zur nächsten Kastanien-Saison. Der Reis entzieht Feuchtigkeit, falls sich mal im Glas etwas davon verirren sollte oder man nicht sicher ist, ob auch wirklich alles getrocknet ist.

Und wenn das Granulat erst richtig trocken ist, kann man es sogar noch kleiner in einer Kaffeemühle oder dem Thermomix machen. Denn wie ich oben schon beschrieben habe, je kleiner das Granulat, desto mehr Saponine lösen sich.

Pro Waschgang gibt man nun 300ml Wasser mit ca. 3EL vom Kastanien-Granulat in ein Schraubglas, lässt es mindestens 30 Minuten ziehen und seiht es durch ein Sieb in das Waschmitelfach ab. Ich gebe wie gewohnt immer noch das Tafelessig mit in das Weichspül-Fach und starte wie gewohnt den Waschgang meiner Maschine.

Ich freue mich hier sehr über weitere Tipps und Ideen bzgl. der Kastanie und natürlich auch über Feedback über eure eigenen Erfahrungen!

Eure Liliana


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s